Titelseite

Aktivisten in Deutschland und dem Vereinigten Königreich organisierten Aktionen während der öffentlichen Tage des Militärs in ihren Ländern. In vielen westlichen Ländern rekrutiert das Militär auf Freiwilligenbasis. Dafür müssen diese Militärs mehr denn je Aufmerksamkeit auf ihre “Public Relations” legen, damit sie so viel junge Leute wie möglich erreichen und vom Eintritt in die Armee überzeugen können. “National-Tage” oder ähnliche öffentliche Tage in Verbindung mit dem Militär sind ein effektiver Bestandteil dieser Strategie. Letzten Monat fanden zwei solcher Tage in zwei europäischen Ländern statt: in Deutschland und im Vereinigten Königreich.

Während der 38. Sitzung des Menschenrechtsrates, die in Genf abgehalten wurde, organisierte der Internationale Versöhnungsbund (International Fellowship of Reconciliation, IFOR) eine Veranstaltung am Rande, mit unterstützt von der WRI mit Schwerpunkt auf den Gründen für die Migration aus Eritrea und die Kämpfe der Geflüchteten aus Eritrea.

Vom 26.-28. Mai 2018 haben Aktive aus Griechenland, Israel, Russland, der Türkei und Zypern (Nord und Süd) sich in Nikosia (Zypern) für ein dreitägiges Training getroffen, "Gender und Militarisierung der Jugend", organisiert von der War Resisters' International. Während des Trainings erforschten die Teilnehmenden geschlechtsspezifische Dimensionen der Militarisierung der Jugend in ihren Gesellschaften und diskutierten, wie international daran gearbeitet werden kann, diesen Prozessen entgegen zu wirken.

Am Donnerstag, den 28. Juni 2018 hat das südkoreanische Verfassungsgericht mit einer Grundsatzentscheidung die Regierung aufgefordert, einen Zivildienst als Alternative für Kriegsdienstverweigerer einzuführen. Das Gericht entschied, dass Artikel 5 des Militärdienstgesetzes, der keine Alternativen zum Wehrdienst vorsieht, verfassungswidrig ist und verpflichtete die Gesetzgeber, das Gesetz bis Ende 2019 zu ändern.

Wir wurden gerade als Partner von War Resisters' International aufgenommen. Das ist ein wichtiger Schritt für uns. Wir sind eine aktivistische Gruppe von Erzieherinnen und Erzieher - Vorschullehrerinnen und Kindergärtnerinnen, Familienbetreuerinnen und -betreuer, Schülerinnen und Schüler, Hochschulprofessoren und Familienangehörige. Wir arbeiten mit den jüngsten Kindern von der Geburt bis zum Alter von sechs oder sieben Jahren. Wir sind normalerweise keine Aktivisten, weil wir so hart daran arbeiten, unsere Beziehungen zu vielen Kindern und Familien aufrechtzuerhalten.

(29.05.2018) Angesichts der skandalösen Tatsache, dass die griechischen Behörden trotz zahlreicher Aufrufe über mehrere Jahrzehnte hinweg das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung verletzt haben, unterstützen das Europäische Büro für Kriegsdienstverweigerung (EBCO) und die War Resisters‘ International (WRI) den erneuten Aufruf, den Ausschuss zur Gewissensprüfung zu boykottieren, der eingerichtet wurde, um Anträge auf Kriegsdienstverweigerung zu überprüfen. Der Boykottaufruf geht aus vom Verein der griechischen Kriegsdienstverweigerer.

Im Rahmen unseres eCouncils hat das WRI-Programm "Das Recht, das Töten zu verweigern" in Kolumbien eine Konversation mit Kriegsdienstverweigerern (COs) geführt, um sich über ihre Kampagne und die Situation von COs zu informieren und sich auf den Tag der Kriegsdienstverweigerung am 15.

​​​​​​​Siebzig Jahre nach der Teilung Koreas erfährt der südliche Teil der Halbinsel ständig steigende Militärausgaben und zieht Millionen von Koreanern in einen obligatorischen 21-monatigen Militärdienst. Trotz dieser Sachlage neigt die Öffentlichkeit zu einer Missachtung der Tatsache, wie die Zivilgesellschaft in einem Kontext nach dem Koreakrieg (1950-1953) täglich militarisiert wird.

Über Nacht haben Menschen in Eritrea begonnen, einen Namen immer wieder zu nennen: Haj Musa Mohamed Nur, ob als Unterstützende oder als Gegner. Er war nach dem Aufstand an der Diaa Al Islam-Schule am 31. Oktober 2017 in aller Munde.

Ich heiße Erman und wurde 1990 auf einer Seite des geteilten Zypern geboren. Die Teilung der Insel begann lange vor meiner Geburt, im Jahr 1974, aber die Ursachen liegen noch weiter zurück. Wenn wir über die Teilung sprechen, kann sich das auf zwei Dinge beziehen, auf die Teilung in unseren Köpfen oder auf die Mauer, die diese ganze Insel in zwei teilt.