WRI activists

War is a Crime against Humanity: The Story of The War Resisters' International

New reduced price!

Author(s)/editor(s): 
Devi Prasad
Publisher: 
War Resisters' International
Year published: 
2005
ISBN: 
978-0-903517-20-1


Price: £5.00 (US$8.38 ; €6.40)

Editorial

Our CO-Update this month is a reminder that, as we work together as an international movement against war, the repercussions of resistance to militarism is often felt by individuals refusing to fight. Our Finnish friends have written of the history of the movement in Finland where resistance to conscription began, in some form, in 1901.

Das Kriegsgeschäft stoppen: Internationales Seminar gegen Profitieren vom Krieg in Seoul, Süd Korea, 16.-17. Oktober 2015

ADEX action 2013ADEX action 2013Im Oktober 2015 werden die WRI und unser südkoreanisches Mitglied 'Welt ohne Krieg' ein internationales Seminar gegen Profitieren vom Krieg abhalten. Das Seminar wird AktivistInnen, die eine große Bandbreite unterschiedlicher Methoden einsetzen, Raum geben, zusammenzukommen, zu verstehen lernen, wie dieses Spektrum an Taktiken miteinander verbunden ist und sich gegenseitig helfen, effektiver zu sein. Vor dem Seminar wird ein Ratstreffen der WRI stattfinden und anschließend folgt eine gewaltfreie direkte Aktion gegen die ADEX-Rüstungsmesse, die in Seoul stattfinden wird und die größte solche Messe in Asien ist. Mehr Informationen und Anmeldung unter: http://www.wri-irg.org/stopping-the-war-business

Global Day of Action on Military Spending, 2015

On Monday 13th April, groups across the world took action on military spending. The Global Day of Action on Military Spending (GDAMS) is now in it's fifth year, and WRI affiliates took action to highlight the huge amounts of money that are wasted on military expenditure across the globe.

In Finland, two WRI affiliates came together to display a banner reading "If we had $1.8 trillion, we'd would #movethemoney to education, renewable energy, healthcare" in multiple languages. Members of South Korean group World Without War are currently touring Europe, met with members of AKL (the Union of Conscientious Objectors), and took part in the action.

Afrikanische Gruende: Das Afrika-Engagement der War Resisters International

Das zerbrochene Gewehr, Dezember 2013, No. 98

 Wer die Geschichte von War Resisters International (WRI) schnell ueberfliegt, kann den Eindruck gewinnen, dass diese Organisation, die fuer viele wunderbare kleine Aktionen verantwortlich zeichnet, aber selten als Initiator grosser und wirkungsvoller Bewegungen in Erscheinung getreten ist, mit Afrika kaum etwas zu tun hat. Doch dieser erste Eindruck taeuscht. Oft im Hintergrund, ohne grosses Tamtam oder Rampenlicht, haben Kernmitglieder der WRI in den mehr als 90 Jahren seit der Gruendung von WRI in 1921 wichtige Rollen fuer bedeutsame Aspekte der Anti-kolonialismus- und Antikriegsbewegungen des Kontinents gespielt. Die Internationale Konferenz in Kapstadt, Suedafrika im Juli 2014 (link: July 2014 international conference in Cape Town, South Africa ) ist einfach die bekannteste – und vielleicht ehrgeizigtste – dieser Anstrengungen.

Es ist noch Zeit, an dem Abrüstungscamp in Burghfield im nächsten Monat teilzunehmen!

Trident Out!Trident Out!Nächsten Monat findet vom 26. August bis 7. September das Abrüstungscamp in Burghfield, England statt. Das Camp, organisiert von Trident Ploughshare, ist Teil der Aktion AWE – Kampagne, die die Produktion von Atomwaffen an den Produktionsstätten in Altermaston und Burghfield stoppen will. Es werden Gruppen aus Finnland, Schweden, Spanien, Frankreich, Italien und Belgien erwartet. Es wäre phantastisch, wenn noch mehr Leute dabei sein würden!

Emily Wang

Emily WangEmily WangAm 24. April wurde die taiwanesische Friedensaktivistin Emily Wang von der koreanischen Einwanderungsbehörde festgehalten und später deportiert, weil sie gegen den Bau der Marinebasis auf den Jeju Inseln protestierte. Seit 2010 hat Emily mit Menschen des Dorfes Gangjeong auf Jeju vor der südkoreanischen Küste gearbeitet. Die Einwohner von Gangjeong sind in Gefahr, vertrieben zu werden, um Platz für eine Marinebasis zu schaffen, die ohne richtige Konsultation mit der Gemeinschaft geplant wurde.

War Resisters' International Executive statement on the harassment of Gays and Lesbians of Zimbabwe (GALZ)

War Resisters' International (WRI), the international network of pacifist organisations with more than 80 affiliates in more than 40 countries, calls for an end to the harassment of our affiliate Gays and Lesbians of Zimbabwe (GALZ) and to the physical attacks on members of GALZ. Furthermore, WRI strongly condemns the violation of basic human rights of the members of GALZ, such as freedom of association, freedom from arbitrary arrest, and freedom from torture and degrading treatment.

Harare police launch manhunt for members of WRI's affiliate GALZ

GALZ Alert 17 August 2012

Harare police have launched a manhunt of the 44 GALZ members who were beaten and detained before being released without charges last week. From last night the police have visited the homes of about ten members. It is not clear what they want from the members, so far three of them who were detained, interrogated and their personal details recorded have been released.

Venezuela — Revolution as Spectacle

Venezuela - Revolution as SpectacleVenezuela - Revolution as SpectacleDas Buch „Revolution as Spectacle“ von Rafael Uzcátegui analysiert das Regime von Hugo Chávez von einer antiautoritären Perspektive aus. Es entkräftet Behauptungen, die von rechtsgerichteten Kreisen in Venezuela und den USA erhoben wurden, die Regierung von Chávez sei diktatorisch, ebenso wie Behauptungen von Linken in Venezuela und den USA, die Regierung von Chávez sei revolutionär. Stattdessen argumentiert das Buch, das Regime von Chávez sei eines in einer langen Reihe populistischer Regime Lateinamerikas, die – abgesehen von der „revolutionären“ Rhetorik - letztlich ebenso den Vereinigten Staaten wie den multinationalen Gesellschaften hörig waren. Das Buch schließt mit der Erklärung, wie die autonomen sozialen, Arbeits- und Unweltbewegungen vom Regime Chavez´ systematisch entmachtet wurden, aber dass sie trotzdem die Basis einer wirklich demokratischen, revolutionären Alternative bleiben.

Inhalt abgleichen