Gegen die Militarisierung der Jugend

Nuestro Programa Contra la Militarización de la Juventud identifica y desafía las muchas maneras en que los jóvenes del mundo son animados a aceptar el ejército y los valores militares como algo normal y dignos de su apoyo acrítico. La militarización es un proceso que va más allá del reclutamiento abierto; incluye la presencia y la influencia de las fuerzas armadas en la educación, los eventos militares públicos como los desfiles y los videojuegos de temática militar.

Como parte de nuestro programa, reunimos a una red de activistas que ya se encuentran trabajando para contrarrestar la militarización de la juventud en sus propios entornos y alientan a más gente a tomar medidas en lo que respecta a estos temas. Nuestras actividades con estos objetivos incluyen:

  • Anitimili-youth.net, un sitio en el que puedes encontrar noticias y artículos de todo el mundo sobre la militarización de la juventud

  • La organización de la Semana Internacional de Acción contra la Militarización de la Juventud

  • Proporcionar recursos a aquellos que trabajan contra la militarización de la juventud (ver Sembrando Semillas: La militarización de la juventud y cómo contrarrestarla).

Anitimili-youth.net

En agosto de 2014 lanzamos una nueva página en internet sobre el tema de la militarización de la juventud. Es un lugar en el que puedes añadir tus propios recursos - para compartir documentación sobre cómo los jóvenes están en contacto con el ejército y cómo se puede desafiar la militarización de los más jóvenes en todo el mundo. Puedes verla aquí: http://www.antimili-youth.net

Semana Internacional de Acción contra la Militarización de la Juventud

En junio de 2013 apoyamos a personas y grupos que participaron en el Primer Día de Acción por una Educación e Investigación Libres del Ejército, y seguido de la primera semana de acción por una Educación e Investigación Libres del Ejército entre el 25 y el 31 de octubre de 2014. Desde 2015, la IRG viene organizando la Semana Internacional de Acción contra la Militarización de la Juventud con la participación de varios grupos provenientes de todo el mundo a través de sus propias acciones y eventos. Puedes ver los informes de 2015 aquí y de 2016 aquí.

Sembrando Semillas: La militarización de la juventud y cómo contrarrestarla

Tras nuestra conferencia internacional sobre cómo contrarrestar la militarización de la juventud en Darmstadt, Alemania, en junio de 2012, publicamos un libro basado en los temas tratados en la conferencia: Sembrando Semillas: La militarización de la juventud y cómo contrarrestarla. Está disponible para adquirirlo en inglés aquí y para leerlo gratuitamente aquí.

El Género y la Lucha contra la Militarización de la Juventud

En 2017, gracias al apoyo de la Red para el Cambio Social (Network for Social Change), hemos empezado un nuevo proyecto, El Género y la Lucha contra la Militarización de la Juventud. Como parte de este proyecto vamos a organizar varios entrenamientos con activistas de base de distintos países, centrándonos en el papel que juega el género en nuestras campañas de lucha contra la militarización de la juventud. El proyecto incluirá también un recurso en línea que estará listo en 2018 y que investigará más sobre estas cuestiones y que contará con contribuciones de activistas y expertos en esta materia.

Aktivisten in Deutschland und dem Vereinigten Königreich organisierten Aktionen während der öffentlichen Tage des Militärs in ihren Ländern. In vielen westlichen Ländern rekrutiert das Militär auf Freiwilligenbasis. Dafür müssen diese Militärs mehr denn je Aufmerksamkeit auf ihre “Public Relations” legen, damit sie so viel junge Leute wie möglich erreichen und vom Eintritt in die Armee überzeugen können. “National-Tage” oder ähnliche öffentliche Tage in Verbindung mit dem Militär sind ein effektiver Bestandteil dieser Strategie. Letzten Monat fanden zwei solcher Tage in zwei europäischen Ländern statt: in Deutschland und im Vereinigten Königreich.

Vom 26.-28. Mai 2018 haben Aktive aus Griechenland, Israel, Russland, der Türkei und Zypern (Nord und Süd) sich in Nikosia (Zypern) für ein dreitägiges Training getroffen, "Gender und Militarisierung der Jugend", organisiert von der War Resisters' International. Während des Trainings erforschten die Teilnehmenden geschlechtsspezifische Dimensionen der Militarisierung der Jugend in ihren Gesellschaften und diskutierten, wie international daran gearbeitet werden kann, diesen Prozessen entgegen zu wirken.

In diesem Monat trafen sich Aktivisten von verschiedenen europäischen Ländern in London als Teil eines Trainings der WRI gegen die Militarisierung der Jugend und ihren Dimensionen für beide Geschlechter. Während des Trainings beteiligten sich die AktivistInnen an verschiedenen Projekten und erforschten, wie militärische Werte in ganz Europa der Jugend vermittelt werden, in welcher Weise diese Militarisierung beide Geschlechter betrifft, wie wir wirksame Strategien gegen diese Kräfte produzieren können. Im Anschluss an das Training hat die WRI auch ein öffentliches Forum zum Widerstand gegen die Militarisierung der Jugend in verschiedenen Ländern abgehalten.

Vom 20.-26. November fand die Internationale Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend statt. In der Woche haben Aktivist*innen aus verschiedenen Ländern Aktionen durchgeführt, Veranstaltungen organisiert und Artikel veröffentlicht, bei denen es darum ging, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie das Militär und militärische Werte jungen Leuten nahegebracht werden, und was wir tun können, um uns dagegen zu stellen.

Zwischen dem 20. und 26. November werden Aktivist*innen weltweit Aktionen im Rahmen der Internationalen Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend durchführen.

Diese Woche, die dieses Jahr zum vierten Male stattfindet, ist ein gemeinsamer Versuch von antimilitaristischen Aktivist*innen aus aller Welt, die Arten und Weisen aufzudecken und anzugehen, wie jungen Leuten Gewalt angepriesen wird, und Bewusstsein über Alternativen zu wecken.

Am Donnerstag, den 25. Mai, hat die WRI ein Webinar zu Kriegsdienstverweigerung, Friedensbildung und Widerstand gegen Militarisierung der Jugend in Südkorea veranstaltet. An dem Webinar nehmen zwei Aktivist*innen aus Seoul teil, Hanui Choi (PEACE MOMO) und Seungho Part (Welt ohne Krieg), die beide seit vielen Jahren in der Friedensbewegung aktiv sind.

Mehr Infos (auf Englisch) gibt es hier.

 

Möchtet Ihr zusammen mit vielen anderen Menschen in der Welt gegen die Militarisierung der Jugend aktiv werden?

Die WRI organisiert die 3. Internationale Woche gegen die Militarisierung der Jugend vom 14. bis 20. November dieses Jahres. Die Woche ist eine gemeinsame Anstrengung von AntimilitaristInnen aus der ganzen Welt, kritisches Bewusstsein dafür zu schaffen, wie junge Leute militarisiert werden und Alternativen bekannt zu machen.

Falls Ihr Euch beteiligen möchtet, nehmt mit uns unter dieser Adresse Kontakt auf: cmoy@wri-irg.org.

Mehr Informationen (auf Englisch) …

Die 2. Internationale Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend fand zwischen dem 14. und 20. November statt. Viele AktivistInnen rund um den Globus machten Aktionen und organisierten Veranstaltungen. Die Woche folgte der ersten Aktionswoche letztes Jahr – der ersten, die es je gegeben hat – und einem Aktionstag 2013. Während der gesamten Woche in diesem Jahr haben AntimilitaristInnen aus verschiedenen Ländern Straßenaktionen und Proteste durchgeführt, Treffen, Vorträge und Workshops durchgeführt und Kampagnen in den sozialen Medien gemacht, mit denen sie die verschiedenen Arten und Weisen angriffen, wie das Militär sich durch die Nutzung öffentlicher Räume an Jugendliche wendet. Hier gibt es einen Bericht über die Veranstaltungen und Aktionen, die in der Woche stattgefunden haben.

Mehr Informationen (auf Englisch)...

Zum zweiten Mal findet die internationale Woche gegen die Militarisierung der Jugend statt, und zwar zwischen dem 14. und 20. November dieses Jahres. Viele AktivistInnen aus der ganzen Welt werden sich mit eigenen, unabhängig geplanten Aktionen und Veranstaltungen in ihren Ländern und Städten beteiligen. So werden z.B.

 

Die WRI organisiert die 2. Internationale Aktionswoche gegen die Militarisierung der Jugend dieses Jahr vom 14. bis 20. November. Die Woche ist eine vereinte Anstrengung von AntimilitaristInnen der ganzen Welt, um Aufmerksamkeit darauf zu lenken und zu kritisieren, wie junge Menschen militarisiert werden, und die Stimme für Alternativen zu erheben.

Die erste internationale Aktionswoche im vergangenen Jahr hatte als Hauptschwerpunkt die Themen Bildung und Forschung. (Siehe <http://antimili-youth.net/articles/2014/11/report-week-action-military-free-education-and-research>.) Viele Gruppen in verschiedenen Ländern, darunter Kanada, Deutschland, Südkorea, Spanien, den USA, Israel und Großbritannien waren aktiv, um das Ende der Rolle des Militärs in Bildung und Forschung zu fordern.

In diesem Jahr erweitern wir unser Thema von Bildung auf alle anderen öffentlichen Räume, wo wir militärisches Engagement mit jungen Menschen sehen.

Wir rufen alle Gruppen und Einzelpersonen auf, sich mit Aktionen an der Woche zu beteiligen. Kontaktiert uns über cmoy@wri-irg.org für mehr Information.

Mehr...

Suscribirse a Gegen die Militarisierung der Jugend