Erklärung der WRI zur Ermordung Tahir Elçis

de
en
es

Tahir Elçi, Vorsitzender der Diyarbakir Bar Association, ein prominenter Menschenrechtsanwalt und sehr bekannte Person als “Friedensgesandter”, wurde am 28. November 2015 in Diyarbakir, Südost-Türkei ermordet. Er widmete sein Leben dem Frieden und den Menschenrechten. Seine letzten Worte während einer Pressekonferenz ein paar Minuten, bevor er erschossen wurde, waren: „Wir wollen keine Waffen, Zusammenstöße und militärische Operationen am Geburtsort und Zuhause so vieler Zivilisationen“.

Im Anschluss an die Wahlen am 7. Juni wurden lt. dem durch die Menschenrechtsvereinigung in der Türkei erstellten Bericht bis zum 9. November 272 Zivilisten (Suruc 32, Ankara 102) getötet. Lt. dem gleichen Bericht erreichte die Gesamtzahl der Menschen 602, einschließlich Sicherheitskräfte, Paramilitärs und PKK-Militante.

Tahir Elçi war eine der Personen, die sich vehement an den türkischen Staat und die PKK wenden wegen eines Waffenstillstands, um das Morden zu beenden. Seine Ermordung ist ein offenkundiger Angriff auf die Hoffnung auf Frieden in der Türkei.

War Resisters' International verurteilt die Ermordung Tahir Elçis und steht solidarisch bei seiner Familie, seinen Freunden und allen Friedensaktivisten im Land, die gegen die eskalierende Gewaltpolitik in der Türkei sind. Wir glauben, dass internationale Solidarität in diesen Zeiten eine Hauptrolle im Kampf derjenigen spielt, die Frieden fordern. Wir fordern auch die türkischen Behörden auf, die Ermordung Elçis gründlich und unvoreingenommen zu untersuchen und verdächtige Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

Weitere Information über Tahir Elçi hier.

Programmes & Projects
Countries

Add new comment

Image CAPTCHA