Kroatien

Natalie Sipak

Am 6. April 2002 wurde in Kroatien ein neues Gesetz zur Verteidigung verabschiedet. Eine der wichtigsten Fakten aus diesem Gesetz ist, dass es klar erklärt, dass der Zivildienst (Alternativdienst) durch ein eigenes Gesetz geregelt wird, unter der Aufsicht des Justizministeriums (derzeit) oder des Ministeriums für Arbeit und Soziales.

War Resisters' International, ein internationales pazifistisches Netzwerk mit Mitgliedsorganisationen in mehr 30 Ländern, diskutierte auf ihrer Dreijahreskonferenz in Porec/Kroatien vom 20.-26. September 1998 den Krieg und die humanitäre Krise im Kosov@.

Während die Lage im früheren Jugoslawien von außen her als friedlich angesehen wird, berichten die Balkan Peace Teams sowohl in Kroatien als auch in der Bundesrepublik Jugoslawien (BRJ) von Spannungen. Otvorene Oci ("Offene Augen" - das Team in Kroatien) hat noch ein Büro in Split und ist mit dem anderen Büro von Zagreb nach Karlovac gezogen. Das Büro in Karlovac hat von drei Explosionen berichtet, die gegen Serben gerichtet waren: am 24. Februar (über die nur auf der 4. Seite in der lokalen Zeitung berichtet wurde) und zwei weitere am 28. Februar und am 2.

ARK Aktivistin für Nobelpreis nominiert

Vesna Terselic von der Anti-Kriegskampagne Kroatien (ARK) wurde für den Nobelpreis nominiert. Sie wurde zusammen mit Selim Beslagic, dem früheren Bürgermeister von Tuzla, und Vesna Pesic, der Chefin der Zivilen Allianz in der BRJ, vom Internationalen Friedensbüro vorgeschlagen. Diese Nomination hat Vesna Terselic, die sowohl individuelles Mitglied der WRI als auch Koordinatorin der ARK ist, gleich ins öffentliche Rampenlicht gestellt.

Subscribe to Kroatien