Leitlinien zur Nutzung des WRI Email-Alarmsystems für Kriegsdienstverweigerer: CO-Alarmsignale

Die War Resisters' International hat ein CO-Alert system (Alarmsystem für Kriegsdienstverweigerer), mit dem wir die Machthaber auf der ganzen Welt, wo Kriegsdienstverweigerer (CO) verfolgt werden, unter Druck setzen.

Hunderte Abonnenten erhalten eine E-Mail und verwenden das Muster (hier ist ein Muster), um gegen die Behandlung der CO bei den entsprechenden Machthabern zu protestieren, z. B. indem sie um Freilassung aus dem Gefängnis oder der Wehrpflicht bitten.

Unsere Informationen über CO-Alarme kommen von Graswurzel-Aktivisten, die COs unterstützen, und wir verlassen uns auf deren Informationen. Wir würden gerne von Euch hören, wenn Ihr wisst, dass ein CO in Gefahr ist oder Unterdrückung ausgesetzt ist, damit wir diese CO-Alarmsignale einsetzen können, um die Informationen über seine Situation unter den pazifistischen Unterstützern in der ganzen Welt zu verbreiten und eine Kampagne für dessen verbesserte Behandlung zu führen. Ihr könnt in jeder Sprache an uns schreiben (co-alert-editor@wri-irg.org), aber wir können nur in Englisch, Spanisch oder Türkisch antworten.

Damit die CO-Alarmsignale nützlich sind:

  • sollten sie über wichtige Ereignisse, wie z. Inhaftierung, berichten. Sie werden allgemein nicht für Updates benutzt und sind effektiver (und die Abonnenten unternehmen die Aktionen eher), wenn es eine klare Änderung der Situation gab. Es gibt jedoch Ausnahmen: so können zum Beispiel Updates mitgeteilt werden, wenn ein CO – der mehrere Male im Fokus solcher CO-Alarmsignale stand – schließlich entlassen oder von der Wehrpflicht befreit wurde.
  • sollte es eine nützliche durchführbare Aktion sein. Können wir an einen Richter schreiben, der den entsprechenden Fall beurteilt? Oder an einen Arbeitgeber, der ihn entlassen hat? Oder an einen Offizier, der für den Stützpunkt, in dem der CO inhaftiert ist, verantwortlich ist? Es sollte klar sein, welche Aktion die Unterstützer in Solidarität mit dem CO ausführen können. Es sollte klare Informationen geben über die zuständige Person oder die zuständigen Leute, die man kontaktieren muss, um z. B. eine Entlassung aus der Haft zu beeinflussen zu versuchen.
  • sollte es sicher gestellt sein, dass das Öffentlichmachen seiner Situation keinen Nachteil für den CO bringen wird. Internationale Aufmerksamkeit kann in einigen Fällen kontraproduktiv sein. Wir möchten dies vermeiden! Das könnte bedeuten, dass die Erlaubnis von dem CO selbst einzuholen ist (es wäre gut, dies im Voraus zu besprechen, falls kein Kontakt zu dem CO besteht, da er z.B. im Gefängnis ist) oder im Dringlichkeitsfalle, wo vorherige Erlaubnis nicht eingeholt wurde, die Unterstützergruppe die Situation auf der Basis ihres Wissens um die Bedürfnisse und Ansichten des CO einschätzt.

Anmerkung: Diese Liste ist eigentlich für Kriegsdienstverweigerer gedacht, aber wir sehen das nicht so eng. Wir verwenden diese Liste manchmal auch gerne, um antimilitaristische Friedensaktivisten bei ihren unterschiedlichsten Aktionen gegen Militarismus zu unterstützen.

Bitte schreibt an co-alert-editor@wri-irg.org, wenn Ihr Informationen über einen CO habt, der unsere Unterstützung braucht. Vielen Dank!

Neuere Alarmsignale unter: /en/programmes/co_alerts

Programmes & Projects
Theme

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.