Editorial

de
en
es

Landraub und Militarismus sind das Thema dieses Zerbrochenen Gewehrs, ein Thema, das so aktuell ist wie je. Während ich schreibe, nutzen Aktivisten in Südkorea ihre Körper, um den Bau eines Militärstützpunktes auf der Insel Jeju zu blockieren – wie es im Artikel von Angie Zelter beschrieben ist.

Einige der mächtigsten gewaltfreien Bewegungen waren eng verbunden mit Kämpfen um Landrechte. Selbst wenn einige dieser Kämpfe nur eine entfernte Verbindung mit dem Widerstand gegen das Militär hatten, haben sie aufgrund ihrer Verpflichtung zur Gewaltfreiheit unsere Arbeit in großartiger Weise inspiriert. Noch immer widerstehen zahlreiche Bewegungen dem Landraub durch das Militär oder durch private Gesellschaften, die von der Kriegsmaschine profitieren. In diesen Bewegungen verbinden sich antimilitaristische und gewaltfreie Aktionsgruppen mit örtlichen Gemeinschaften. In vielen dieser Kämpfe sieht man Mitglieder ländlicher Gemeinden Hand in Hand mit Aktivisten aus den Städten. Das ist eine sehr wichtige Gelegenheit, verschiedene umkämpfte Themen und auch städtische und ländliche Kämpfe miteinander zu verbinden.

In der Welt von heute, wo jeder in einer spezifischen sozialen Sphäre zu handeln scheint und wo soziale Bewegungen atomisiert werden und zu sehr spezifischen Themen arbeiten, ist es inspirierend, von Experimenten zu hören, wo verschiedene Bewegungen zusammenkommen. Der Artikel von Howard Clark schlägt für dieses Zerbrochene Gewehr das Thema an mit verschiedenen Erfahrungen von Landbewegungen, von denen einige tief mit der WIR verbunden sind. In diesem Teil haben wir auch eine Geschichte über den Militärstützpunkt Diego Garcia, eines der dramatischsten Beispiele der Folgen, die diese Kriegsmaschine haben kann, mit der Vertreibung einer ganzen Gemeinde von ihrem Land.

Einige der Artikel in dieser Ausgabe des Zerbrochenen Gewehrs wurden ausgewählt, um Aktionen und Ereignissen zu folgen, die die WIR in den letzten Jahren organisiert hat. Ein Artikel über das militärische Testgebiet NEAT in Nordschweden bringt uns zurück an den Ort, wo die WIR im vergangenen Jahr dabei half, eine Aktion massenhaften zivilen Ungehorsams zu organisieren unter dem Slogan: „Der Krieg beginnt hier!“ Schließlich verbindet uns der Artikel über gewaltfreie Landbewegungen in Indien wieder mit unserer letzten internationalen Konferenz in Indien und dem Thema gewaltfreier lebenslanger Kämpfe.

Wie Sie sehen können, ist diese Ausgabe des Zerbrochenen Gewehrs nicht nur eine Sammlung von Artikeln bloß zu einem Thema. Vielmehr greifen wir hier wieder ein Thema auf, das an die Kernprinzipien der WRI rührt und zu einem Roten Faden von Aktion und Engagement vonseiten der WRI. Die Artikel basieren alle auf Arbeit von Gruppen, die mit der WRI verbunden sind, und in ihren Themen liefern sie eine lebhafte Illustration der Wahrheit unserer Erklärung, dass Krieg ein Verbrechen gegen die Menschheit ist.

Javier Gárate

Programmes & Projects

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.