"Gewaltfreie Kämpfe um Existenzgrundlagen und globaler Militarismus: Verbindungen & Strategien"

de
en
es

Internationale Konferenz, Ahmedabad, Indien, 22-25 Januar 2010

Es gibt eine unausweichliche Verbin­dung zwischen durch Globalisierung ver­ursachter Vertreibung, Entlassung und Enteignung tra­ditioneller, einhei­mischer und von Agrar­produkten le­ben­der, Gemeinden überall - ausgelöst durch interne Kriege und lokale Aufstände. Es gibt eine Verknüpfung zwisch­en diesen und den monströsen internationalen Kriegen – sei es in Afghanistan, Irak, Kongo oder Somalia. Die größte Herausforderung ist es deshalb lo­ka­­­le und gleichermaßen globale Partnerschaften zu schaffen, die nicht nur der Ungerechtigkeit son­­dern auch den aktuellen Alternativen Widerstand leisten.

Medha Patkar

War Resisters' International organisiert in Zusam­men­arbeit mit drei indischen Organisationen eine in­ter­nationale Konferenz um die Verbindungen zwi­schen lokalen gewaltfreien Kämpfen für den Er­halt der Lebensgrundlage und globalem Militarismus, ein­schließlich Kriegsprofiteurie, zu untersuchen. Diese partizipatorische Konferenz wird AktivistInnen aus aller Welt zusammenbringen um die Rolle von Staa­ten und multinationalen Unternehmen beim Raub von Quellen der Lebensgrundlage lokaler Gemein­den – und ver­schiedene Phasen, zur Verhinderung von Vertreibung bis zur geplanten Rückkehr von Vertriebenen – ana­ly­sieren.

Indexseite

Programmes & Projects
Countries

Neuen Kommentar schreiben

Durch Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Mollom Privatsphärenrichtlinie.