WRI Hintergrundpapiere und Erklärungen

Jüngste Erklärungen der WRI

Group by date: 2016

30 Nov 2016

War Resisters' International's Council have made a statement in solidarity with the Syrian civilian population who are victims of the ongoing war. We promise to act in support of individuals and grassroots' groups who, in the midst of violence, continue to resist militarisation and war, persist in the nonviolent struggle against the dictatorship and for democracy in Syria, and show the way to peace.

Read the full statement here...

31 Okt 2016

Lest, was die War Resisters' International in diesem Jahr unternommen haben, in unserem Jahresbericht. Dort findet Ihr Informationen zu unseren Programmen, unsere Kampagnenarbeit in der Türkei, unsere Publikationen und Treffen und ein Ausblick auf das nächste Jahr. Hier geht es zu den Berichten in verschiedenen Sprachen:

25 Okt 2016

zusammengestellt durch WRI-Vorstand und Mitarbeiter

Aktionsvorbereitungen während ”Stopping the War Business” (Das Kriegsgeschäft beenden) Seminar und Aktion in Seoul 2015Aktionsvorbereitungen während ”Stopping the War Business” (Das Kriegsgeschäft beenden) Seminar und Aktion in Seoul 2015

Einleitung

Ein weiteres Jahr ist vergangen, ein Jahr mit viel zu viel Tod und Zerstörung durch Kriege und Militarismus. Aber Menschen auf der ganzen Welt stehen weiter auf für Frieden und widerstehen den militärischen (Nicht-)Lösungen, dem Wettrüsten, den Ungerechtigkeiten, der ungleichen Verteilung der Ressourcen. In diesem Jahresbericht werden Sie über einige dieser Kämpfe lesen; von Kriegsdientsverweigerern, die sich weigern, Teil der Kriegsmachinerie zu sein; von Gruppen auf der ganzen Welt, die Aktionen gegen die Militariesierung der Jugend durchführen; von Friedensaktivisten, die sich treffen, um voneinander zu lernen und laufende Kampagnen und Netzwerke zu verstärken.

08 Jan 2016

La IRG ha emitido una declaración condenando el asesinato de Tahir Elçi, Presidente del Colegio de abogados Diyarbakir, importante abogado de derechos humanos y muy conocido como “enviado de paz” en Turquía. La declaración expresa la solidaridad de la IRG con la familia, amigos de Elçi así como con las activistas por la paz de Turquía. También hace un llamamiento a las autoridades turcas para que investiguen concienzudamente y de manera imparcial su asesinato.

04 Jan 2016

Die WRI hat ein Statement herausgegeben, in dem der Mord an Tahir Elçi, dem Vorsitzenden des Anwaltsverbands von Diyarbakir, verurteilt wird. Tahir Elçi war ein bekannter Menschenrechtsanwalt und in der Türkei als „Botschafter des Friedens“ bekannt. Das Statement drückt die Solidarität der WRI mit Tahir Elçis Familie, FreundInnen und FriedensaktivistInnen in der Türkei aus und fordert von den türkischen Behörden, dass sie seine Ermordung gründlich und unparteiisch untersuchen. 

Group by date: 2015

31 Dez 2015

WRI have released a statement condemning the murder of Tahir Elçi, Chairperson of the Diyarbakir Bar Association, a prominent human rights lawyer and a well-known figure as a “peace envoy” in Turkey. The statement expresses WRI's solidarity with Elçi's family, friends, and the peace activists in Turkey, and calls on the Turkish authorities to investigate his murder thoroughly and impartially. Read the full statement

14 Dez 2015

Tahir Elçi, Vorsitzender der Diyarbakir Bar Association, ein prominenter Menschenrechtsanwalt und sehr bekannte Person als “Friedensgesandter”, wurde am 28. November 2015 in Diyarbakir, Südost-Türkei ermordet. Er widmete sein Leben dem Frieden und den Menschenrechten. Seine letzten Worte während einer Pressekonferenz ein paar Minuten, bevor er erschossen wurde, waren: „Wir wollen keine Waffen, Zusammenstöße und militärische Operationen am Geburtsort und Zuhause so vieler Zivilisationen“.

02 Okt 2015

Der Bericht des Büros und Vorstands der WRI für den Zeitraum August 2014 bis September 2015 ist erschienen. Seit der historischen Konferenz in Kapstadt im Sommer 2014 haben das Büro und Netzwerk der WRI weiter wichtige Arbeit in aller Welt geleistet. Sie unterstützten KriegsdienstverweigerInnen, führten Aktionen gegen Militärbasen und Waffenproduktion durch, wehrten sich gegen militärische Rekrutierung, leisteten Widerstand gegen die Militarisierung von Polizei, warben für gewaltfreien Widerstand und schufen Netzwerke, um sich zu unterstützen und zusammen stärker zu sein.

Lese unseren Jahresbericht hier.

28 Sep 2015

Members of the RAMALC in solidarity with the victims of AyotzinapaMembers of the RAMALC in solidarity with the victims of AyotzinapaThe Latin American and Caribbean Anti-Militarist Network (RAMALC), in the city of Mexico on September 23, 2015, with representatives from Colombia, Ecuador, Venezuela, Chile, Paraguay Brazil, Bolivia, Serbian anti-militarists and United States, together with their peers from Mexico, would like to express our solidarity with the mothers, fathers and relatives of the 43 student teachers of the Ayotzinapa Rural

22 Jun 2015

Die Internationale der Kriegsgegner_innen (WRI) sorgt sich um die Sicherheit ihrer Mitglieder und gleichgesinnter Menschenrechtsverteidiger in Venezuela.

Am 13. Mai veröffentlichte der Präsident der Nationalversammlung, Diosdado Cabello, die Reiseplanungen der WRI-Mitglieder Rafael Uzcátegui vom venezuelanischen „Programa Venezolano de Educación-Acción en Derechos Humanos“ (Program zur Bildung und Aktion für Menschenrechte - PROVEA) und Carlos Correa von „Espacio Público“ (Öffentlicher Raum). Diese Informationen wurden in Diosdado Cabellos wöchentlicher Fernsehsendung „Con el Mazo Dando“ öffentlich gemacht. In dieser Sendung wird regelmässig die Arbeit von Menschenrechtsaktivist_innenin Frage gestellt und Informationen über ihre Aufenthaltsorte verbreitet. Nicholas Maduro, Präsident von Venezuela, hat regierungskritische NGOs als „Banditen“ bezeichnet und dazu aufgerufen, eine Filmdokumentation zu produzieren, deren Ausstrahlung die „Wahrheit“ über die Arbeit der Menschenrechtsorganisationen „enthüllen“ soll.