Image linked to donate page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to webshop

User login

Interface language

Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Ausschreibung: Neue Welten in alten Hüllen

Wenn wir an sozialen Wandel denken, denken wir häufig an Proteste, Kampagnen und direkte Aktionen. Dies sind essenzielle Möglichkeiten um „Nein“ zu zerstörerischen Praktiken und Institutionen zu sagen!

Permaculture farmers in El SalvadorPermaculture farmers in El Salvador

Allerdings ist es gleichermaßen wichtig, dass wir konkrete Alternativen aufbauen, in denen wir zu der Vision der Welt, die wir wollen, „Ja“ sagen. Begründet auf der gleichen Machtanalyse wie unsere gewaltlosen direkten Aktionen, können „konstruktive Programme“ mächtige Akte des Widerstands darstellen. Konstruktive Programme demonstrieren radikale Alternativen – zum Beispiel zum Militarismus und den Ursachen des Klimawandels – die unsere Welt dringend braucht, und setzen sie im Hier und Jetzt in die Tat um.

Für Gandhi war eine gewaltlose Revolution ohne konstruktives Programm unmöglich; direkte Aktionen und sozialer Wandel mussten in ermächtigten und dynamischen Gemeinschaften eingebettet sein, die ihre eigenen radikalen und egalitären Visionen des Lebens mitbrachten. Zusammen mit Protesten und direkten Aktionen forderte er Gemeinschaften in Indien auf, die Welt aufzubauen, die sie sich wünschten, um eine neue Welt in der Hülle der Alten zu erschaffen.

„War Resisters' International“ ist ein globales Netzwerk von PazifistInnen und antimilitaristischen Organisationen, die für eine Welt ohne Krieg arbeiten. In der Vergangenheit haben wir Ressourcen für gewaltlose AktivistInnen produziert, um damit Aktionen und Kampagnen zu organisieren. Unser Handbuch für gewaltlose Kampagnen wurde bereits in über zehn Sprachen veröffentlicht. Jetzt beginnen wir an einem neuen Buch zu arbeiten mit dem Titel „Neue Welten in alten Hüllen“(New Worlds in Old Shells). „Neue Welten in alten Hüllen“ wird die Mittel und Methoden des konstruktiven Widerstandes erforschen, basierend auf den Geschichten und Erfahrungen der Gemeinschaften, die an solchem sozialen Wandel beteiligt sind.

Im Zuge der Vorbereitung dieser Ressource entdeckte das Gewaltfreiheitsprogramm der WRI, dass Gemeinschaften auf der ganzen Welt bereits ähnliche Ansätze entwickelt haben: Textil-Projekte für Frauen in der Türkei, die sich auf die Ermächtigung konzentrieren, gemeinschaftliche „Land Trusts“ in den USA, die Via Campesina-Bewegung und die radikale Wohngenossenschafts-Bewegung im Vereinigten Königreich sind nur eine Handvoll Beispiele.

Wir schreiben Ihnen heute, um zu fragen: Sind Sie oder Ihre Organisation an solchen Ansätzen für sozialen Wandel beteiligt oder interessieren Sie sich dafür, ihre Entwicklung mit uns zu erforschen? Wenn ja, dann gibt es viele Möglichkeiten, sich zu engagieren.

  • Wir möchten herausfinden, ob andere Netzwerke und Organisationen ähnlich denken und strategieren. Wir freuen uns über Ihre Kommentare zu Beispielen und Fallstudien, Überlegungen zur praktischen Umsetzung von Projekten, und alle anderen Vorschläge.
  • Wir hoffen eine Ressourcenbibliothek von nützlichen Videos, Webseiten, Aufsätzen und Büchern in verschieden Sprachen zusammenzustellen. Falls Sie von relevanten Materialen wissen, wäre es toll, von Ihnen zu hören!
  • Wir bitten AktivistInnen und Mitglieder von Gemeinschaften aus der ganzen Welt, die sich in einem solchen konstruktiven Widerstand engagieren, um die Einreichung von Fallstudien und Aufsätzen von rund 2.000 Wörtern, die für andere von praktischem Nutzen sein können. Die Veröffentlichung ist für Herbst 2017 geplant und Einreichungen werden bis April 2017 akzeptiert.

Für weitere Informationen über dieses Projekt, mailen Sie bitte Herrn Andrew Metheven: andrew@wri-irg.org

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Interesse!